Papst Johannes Paul II. am 23. Juni 1996 am Brandenburger Tor

 

 

 

L i c h t e r p r o z e s s i o n

 

durch das BrandenburgerTor

 

12. Oktober 2022

 

 

 

 

am Vorabend

 

des 105. Jahrestages

 

des Sonnenwunders

 

von Fatima

 

 

 


AUFRUF an das katholische Deutschland

 

Liebe Fatima-Freunde,

liebe Freunde der Gottesmutter und des Rosenkranzgebetes,

liebe Pilgergruppen der deutschen Marienheiligtümer und Gebetsstätten,

 

in diesem Jahr feiert die Weltkirche den 105. Jahrestag der Erscheinungen von Fatima, die der Diener Gottes Papst Pius XII. als „wirkmächtigsten Eingriff Gottes in die Geschichte seit den Tagen der Apostel“ bezeichnet hat. Vor 105 Jahren warnte die Gottesmutter in Fatima die drei Seherkinder Lucia, Jacinta und Francesco vor einem Zweiten Weltkrieg, der Ausbreitung des Kommunismus, der Verfolgung der Kirche, dem Papstattentat von 1981 und einem weltweiten Atomkrieg. Aber sie verhieß auch die Bekehrung Russlands und eine Zeit des Friedens in Europa, wenn der Papst die Welt ihrem unbefleckten Herz weiht. Das tat der hl. Johannes Paul II. 1984 und löste eine historische Wende aus. Innerhalb von sieben Jahren kam Michail Gorbatschow an die Macht, fielen die Mauer und der Eiserne Vorhang, bekehrte sich Russland zum christlichen Glauben. Dies alles war für den heiligen Johannes Paul II. ein wahres Wunder der Gottesmutter von Fatima.

 

Kaum ein Land hat dann aber Maria so viel zu verdanken wie Deutschland. Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer, am 3. Oktober 1990 wurde unser Land nach über 40 Jahren wieder vereinigt. Portugiesische Gastarbeiter brachten ein Fragment der Berliner Mauer als Zeichen des Dankes in das Heiligtum von Fatima. Nur das offizielle Deutschland, die deutschen Katholiken, schwiegen bislang. Selbst das Jubiläumsjahr 2017 fand in deutschen Bistümern viel zu wenig Beachtung. Stattdessen schlug unser Land einen immer glaubensferneren Kurs ein. Wird es ein Land ohne Gott, ohne den Schutz der Gottesmutter? Haben wir das größte Wunder unserer Zeit, die friedliche Wiedervereinigung unseres Kontinentes, bereits vergessen?

 

Es ist an der Zeit, ein Zeichen zu setzen!

Daher laden wir alle Gläubigen, genau 33 Jahre nach den Ereignissen, die zur Maueröffnung führten und am 105. Jahrestag des Sonnenwunders von Fatima, zu einer

 

 

DANKPROZESSION ZU EHREN DER GOTTESMUTTER VON FATIMA

DURCH DAS BRANDENBURGER TOR

am Mittwoch, 12. Oktober 2022

ein.

 

Alle Beter, ganz besonders aber auch unsere Bischöfe, Priester und Ordensleute, sind zu dieser Prozession herzlich eingeladen und willkommen!

 

Um all dies planen zu können, bitten wir alle Teilnehmer und Pilgergruppen um eine vorherige ANMELDUNG per Email oder Telefon.

Lassen Sie uns gemeinsam die Gottesmutter von Fatima in das Herz der Bundeshauptstadt tragen!

 

Neuss, am 13. Januar 2022

 

Dr. h.c. Michael Hesemann


Kontakt

 

Dr. h.c. Michael Hesemann

mhesemann@aol.com

Düsseldorf

Deutschland (DE)

 

Bruno Lück

deutschlanddanktmaria@yahoo.com

Krefeld

Deutschland (DE)

seit 11. Jan. 2022